Religionsgeschichtlicher Hintergrund der Adam-und-Eva-Geschichte:

 

Religionsgeschichtlicher Hintergrund der Sündenfallgeschichte (religionsgeschichtlich gesehen ist die uralte heutige indische Religion (siehe Hinduismus) in etwa identisch mit der frauenverachtenden Religion in der Umwelt der Bibel, gegen die die Bibel immer wieder angeht, etwa in der Sintfluterzählung, in der Turmbau-von-Babel-Erzählung oder eben in der Adam-und-Eva-Erzählung): Ein Paar der kultischen Prostitution in eindeutiger Stellung unter einem (Fruchtbarkeits-)Baum neben einem Gott mit einem Schlangenleib am Sonnentempel von Konarak (Indien). Vor diesem Hintergrund besagt die biblische Geschichte: 1. die Sonne ist nicht mehr eine Gottheit, zu deren Ehren man Tempel baut mit den entsprechenden Riten mit immer wieder wechselnden Partnern, sondern sie wird entthront und ein Geschöpf des neuen Gottes, damit wird auch der Kult oder eben der Geschlechtsverkehrgottesdienst zu ihren Ehren überflüssig, 2. hinter der Schlange in der Sündenfallgeschichte verbirgt sich eine Gottheit (daher die Kobraköpfe wie ein Heiligenschein hinter ihrem Kopf und die kegelartige Kopfbedeckung), und der Kult für diese Schlangengottheit ist ebenfalls nicht mehr nötig, also wird 3. die Sexualität des Menschen frei für ihre eigentliche Bestimmung, nämlich für den Zusammenhang von Gefährtesein, Partnerschaft und Liebe (Gott sprach: "Ich werde ihm eine Gehilfin machen", und das meint "Partnerin") - mit einem einzigen Partner. Das Problem ist eben, dass die Menschen so schnell nicht von der alten Religion loskommen...

Siehe auch Adam und Eva!

www.basisreligion.de