Eine (Liebes-)AFFÄRE ist etwa dasselbe wie ein Liebes-Abenteuer, allerdings pflegt eine solche Beziehung mit Geschlechtsverkehr im allgemeinen etwas länger zu dauern. Von Affäre redet dabei eher der Mann, seltener die Frau und schon gar nicht das Mädchen, das zum ersten Mal verliebt ist. In dem Wort Affäre steckt etwas von der Verachtung gegenüber dem anderen, den man da einmal hatte, "sie (oder er) ist eben nur eine Affäre gewesen", "nichts von Bedeutung", es lohnte gar nicht, sich weiter Gedanken zu machen, und je nachdem, wer es war, dann war es eben ein Kavaliersdelikt. Dabei kann für den Affärepartner durchaus eine menschliche Erwartung in der Beziehung bestanden haben - aber danach fragt ja niemand. Wenn eine Affäre neben einer Ehe geschieht, nennt man sie eher Seitensprung. Und eine ganz kurze Affäre nennt man einen One Night Stand.

In der WELT vom 06.12.2002 finden wir auf Seite 31 ("Wissenschaft") eine Notiz: "Affären schaden dem Herzen - Außereheliche Liebesaffären sind schädlich für das Herz. Sex mit jemandem zu haben, der nicht der eigene Partner ist, steigere das Herzinfarktrisiko, berichten britische Forscher des St.-Thomas-Krankenhauses in London. Demnach erleiden Männer und Frauen, die in einer festen Partnerschaft leben, sehr viel seltener beim Sex einen Herzanfall als Partner bei einer kurzlebigen Affäre. epd

Und wie macht man eine sinnvolle Pädagogik, dass solche Affären gar nicht erst geschehen? Siehe unter Einstieg.


(Wörterbuch von basisreligion und drama
Den "Offenen Brief eines alten Religonslehrers an junge Mädchen über die weibliche Sexualität und die Bibel" (Mai 2012) gibt es auch online auf Deutsch, auf Englisch und auf Niederländisch!

Und wenn Sie etwas zum Drucken haben, dann fragen Sie doch einmal ihn nach einem Angebot: http://freenet-homepage.de/lotus/satzservice.htm .