ANATOMIE der männlichen und weiblichen Geschlechtsorgane. Ob die Information darüber in einem Wörterbuch, das eher auf Ethik und Moral ausgerichtet, überhaupt angebracht ist? Der Verfasser meint "ja", weil die Natur einerseits nichts geschaffen hat, was falsch ist, es gibt immer nur Gebrauch oder Mißbrauch, und andererseits sind nun einmal auch "biologische Kenntnisse" notwendig, wenn Moral auch tatsächlich gelebt werden soll. Beispielsweise hat sich die Natur doch gewiß etwas dabei gedacht, wenn sie es eingerichtet hat, daß bei den weiblichen Genitalien alle Nervenzellen, die für den Orgasmus zuständig sind, sich an der Oberfläche befinden, daß also ein Eindringen des männlichen Glieds überhaupt nicht notwendig ist, wenn der Orgasmus "getestet" werden soll. Und sie hat sich gewiß auch etwas gedacht, daß es bei Mädchen ein Jungfernhäutchen gibt...

Sinnvollerweise wird bei diesem Stichwort auf ein medizinisches Lexikon verwiesen. Ob die entsprechenden Informationen da zu finden sind, liegt nicht mehr im Zuständigkeitsbereich von basisreligion, zu der diese Seite gehört. (Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)

Hinweis für einen Freund: Wenn Sie einmal etwas zu drucken haben, dann fragen Sie doch einmal ihn nach einem Angebot: http://freenet-homepage.de/lotus/satzservice.htm .

Hier das entsprechende Internet-Stichwörter aus medizinischer Sicht. Dabei ist zu bedenken, daß dahinter nicht unbedingt dieselbe ethische Einstellung steht wie hinter basisreligion.

A Med-World
Aktiengesellschaft zur
Darstellung von Medizin
und Gesundheit im
Internet.

Zu den weiblichen Geschlechtsorganen:

http://www.m-ww.de/sexualitaet_fortpflanzung/lexikon/weiblgeo.html

Zu den männlichen Geschlechtsorganen:

 
http://www.m-ww.de/sexualitaet_fortpflanzung/lexikon/maennlgeo.html