In der Zeitung "Die Welt" gibt es am 20.01.2016 einen Beitrag über ASEXUALITÄT: "Der Mann, der keine Lust verspürt" von Ann-Katrin Hipp. 

In dem Beitrag ist von einem jungen Mann die Rede, der eigentlich ganz normal ist, bei dem "alles dran" ist, der offensichtlich Erektionen hat und der sich auch selbst befriedigt, der sich auch nach einer Zweisamkeit mit einer Frau sehnt, der jedoch auf die üblichen Mädchen und Frauen nicht "reagiert", d. h. sie können ihn einfach nicht sexuell stimulieren. Er unterhält sich gerne mit ihnen, doch etwa Appetit auf Geschlechtsverkehr hat er nicht.

In dem Beitrag wird das als typisches Indiz für den "Tatbestand" von Asexualität gesehen.

Ich bezweifle allerdings diesen Tatbestand und denke, dass dieser Mann völlig normal reagiert.

Bedenken Sie dazu: Wenn ein Bruder nicht auf seine Schwester "reagiert", oder wenn ein Vater nicht auf seine Tochter "reagiert", egal wie gut sie aussieht,  so ist das doch völlig normal und natürlich. Hier gibt es eben eine besondere Beziehung zwischen zwei Menschen unterschiedlichen Geschlechts, die nun einmal keine sexuelle ist. 

Genauso gibt es nun Männer, die einfach nicht auf eine Prostituierte reagiern, und sei diese noch so raffiniert gekleidet oder entkleidet. Menschen, die hier "reagieren" verstehen das nun nicht und halten denjenigen, der nicht reagiert, schnell für anomal.

Ein Grund für diese fehlende Reaktion kann sein, dass wir nun einmal aufgrund unserer Kultur oder Zinvilisation alle irgendwie Fetischisten sind. Daher reagieren wir nun einmal auf Fetische. Was ist nun, wenn manche Menschen durch irgendwelche Umstände keine Fetischistenn sind? 

Oder/und:

Schauen wir uns einmal an, was das für Mädchen bzw. Frauen sind, die unseren angeblich Asexuellen von der Sexualität zu begeistern versuchen. Einmal war das ein Mädchen, das er seit seinem zehngen Lebensjahr kannte, also vom Psychosomatischen her eher eine Schwester. Also ist es normal, wenn es hier keine sexuelle Reaktion gibt. Und das andere Mal waren es erfahrene Frauen, die ihn in die Sexualität einführen wollten, also Begegnungen eher auf Prostituiertenniveau. Kein Wunder, wenn ein junger Mann irgendwelche höheren Ideale hat und und auch hier nicht "reagiert".

Was also bleibt?

Ich kann hier nur dem jungen Mann einmal die Frau wünschen, die weder Schwester noch Prostituierte ist und mit der er eine wirkliche Liebe und Partnerschaft erleben kann. Es besteht gute Aussicht, dass er dann völlig "normal reagiert".

DerHinweis für einen Freund: Wenn Sie einmal etwas zu drucken haben, dann fragen Sie doch einmal ihn nach einem Angebot: http://freenet-homepage.de/lotus/satzservice.htm .                      (Wörterbuch von basisreligion und basisdrama) Computer-Übersetzung des Buchs HONESTY AND FUN WITH THE MORALITY ins Englische unter English !