Bitte um Nachsicht!

Das Wörterbuch basisreligion ist eine Arbeit über viele Jahre - und zwar eines einzelnen Autors! Es wird zwar immer wieder überarbeitet, schließlich fallen mir, dem Autor, immer wieder Passagen auf, die einfach eine Zumutung für den Leser sind und die eine Überarbeitung wirklich nötig haben. Manches finde ich allerdings auch längst "perfekt". Und es gibt immer wieder etwas, das ich bisher noch gar nicht erarbeitet habe und das eigentlich auch vor allem in das Wörterbuch hineingehört.

Und ein Problem ist eben, daß ich leider keinen Lektor habe und daß ich daher selbst auf alle Ungereimtheiten kommen muß. Bedenken Sie, daß manche Stichworte auch regelrecht durchlitten werden müssen oder daß man mit ihnen einige Zeit "schwanger gegangen" sein muß. Und zudem braucht manches nicht nur ein normales Studium, sondern sogar weite Reisen, viele Gespräche mit Freunden und auch mit Fremden und vor allem mit Schülern, oder auch die entsprechenden Zufälle. Auf manches muß man eben kommen - und die Wirklichkeit ist oft ganz anders, als was man sich erst einmal vorstellt. Wer hätte gedacht, daß Kinder auf eine solche Geschichte von einer Abtreibung (siehe Kindererziehung) derart lebhaft und konstruktiv reagieren? Und daß ich so ein Paar der "kultischen Prostitution" neben einem Schlangengott fand, nie hätte ich mir das geträumt, daß es so etwas gibt! Oder daß ich in meinem Dorf einen Nachbarn kenne, der mir auf die Sprünge half, um was es sich bei der Erzählung von Jesus und die Sünderin aus dem Johannesevangelium drehte, als wir wieder einmal darüber diskutierten. Schließlich soll ja auch nicht nur immer von anderen Büchern "abgeschrieben" werden. Sollte ich bis zur Endform nun gar nichts an die Öffentlichkeit bringen? Oder nur das, was wirklich hundertprozentig ist? Woher weiß ich das aber zunächst einmal - und außerdem gibt es dann Lücken.

Ich meine ja, daß manche Surfer auch schon von der nicht ganz endgültigen Form etwas haben, zumindest schade ich wohl keinem. Schließlich ist es ja auch der Vorteil des Internets, daß nicht immer alles gleich fertig sein muß und daß man immer noch problemlos ändern kann - und mir auch Besucher helfen können. Meine Erfahrung ist übrigens längst: Ich brauche keine Angst zu haben, daß etwas "meine Kreise durcheinander bringt", neue Informationen machen alles nur noch perfekter! Ich freue mit daher über jede Kritik, selbst wenn sie erst einmal vielleicht sogar eher lästig ist!

Bevor Sie also "abschalten" und schimpfen, bedenken Sie bitte dies. Vielleicht schicken Sie mir auch eine Mail? Die kostet ja nur ein wenig Arbeit und gibt vielleicht eine wichtige Anregung.

05. Oktober 2002  M.P.

e-Mail-Adresse siehe unter KONTAKT

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)