Unter BUSSE wird in typischen Religionen insbesondere die Wiederherstellung der durch schuldhafte Übertretung göttlichen Gesetzes gestörte göttliche Weltordnung verstanden. Leider wurde und wird auch immer noch die Beichte nur zu oft in diesem Sinn verstanden, doch ist dies für unseren christlichen Glauben eher ein Rückfall in götzendienerische Glaubensauffassungen, mit denen vor allem typische Priesterreligionen letztlich ihre Geschäfte machen und Macht ausüben. Wer Probleme mit den Fehlern seiner Vergangenheit hat, sollte wohl besser zum Psychiater gehen. Die Aufforderung "tuet Buße" des Johannes des Täufers kann so nicht stehen bleiben, zumal es sich um eine völlig mißverständliche und daher falsche Übersetzung handelt. Im griechischen Urtext ist von "metanoiete" die Rede, was auch weniger mit "kehret um" oder "denket um" zu übersetzen ist, sondern mit "denket weiter!" Hinter der Aufforderung zur Buße verbirgt sich schlicht und einfach eine Anweisung, daß wir endlich anfangen sollten, unser Gehirn zu gebrauchen! (Siehe heiliger Geist, Information, AufklärungVergebung, Sühnetodtheologie.) (Wörterbuch von basisreligion)