ERSTKOMMUNIONKLEIDUNG. Die Frage, ob die Mädchen bei der Erstkommunion besonders festliche Erstkommunionkleider und die Jungen die entsprechenden Erstkommunionanzüge (auch Erstkommunionskleid oder Erstkommunionkleid) tragen sollen oder schlichte Kutten, erregt bisweilen die Gemüter. Einerseits haben "Kutten" den Vorteil aller "Uniformen", dass es keinen "Wettbewerb" mehr gibt, wer nun die schönste und vor allem auch teuerste Kleidung trägt (was natürlich auch Indiz für eine gewisse Oberflächlichkeit sein kann), andererseits können Kutten durchaus auch auf  eine Fehlentwicklung unseres christlichen Glaubens hinweisen, nämlich auf den Verfall in Richtung Priesterreligion! Und das bedeutet, dass wir falsche Vorstellungen von der Nachfolge Jesu haben und die Kinder nicht mehr zu emanzipierten Frauen und Männern erziehen sondern zu kleinen Nonnen und Mönchen. Dem Anliegen des wirklichen Jesus (und der sollte ja nun einmal als Orientierung gelten) dürfte solche Entwicklung ins eher "Weltabgewandte" nun keineswegs entsprechen.

Im Zusammenhang mit dem Anliegen der Website basisreligion könnte daher Folgendes sinnvoll sein: Die Kleiderfrage bleibt den Eltern überlassen (wenn Eltern und Kinder ihre teure und aufwendige Kleidung so wollen, dann sollen sie es auch so machen, Menschen brauchen nun einmal bestimmte Feste und Gedenktage und das ganze Drumherum). Und im Gegenzug wird von der Kirche den jungen Menschen das Konzept einer Emanzipation und Freiheit aus einem christlichen Gottes- und Menschenbild nahe gebracht. Und wenn die jungen Menschen damit dann den Unterschied von einer Unschuld, die es zu leben gilt, von einer Naivität, die sie so langsam vergessen können, begreifen, dann dürfte das für sie eine solche Zäsur sein (also ein besonderer Meilenstein oder ein entsprechender Initiationsritus), daß hier nun wirklich ein besonders Fest fällig ist - und auch mit der entsprechenden Kleidung.  (Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)