EWIGKEIT bezeichnet eine Dauer ohne Anfang, ohne Ende und ohne Veränderung. In vielen Religionen wird den Gläubigen in einem Leben nach dem Tod solche Ewigkeit versprochen, darunter auch in einem falsch interpretierten christlichen Glauben. Stellen wir uns einmal konkret vor, was mit einem ewigen Leben auf uns zukommen würde, das nicht nur Tausende, sondern schließlich Millionen von Jahren dauern würde und das wir ja schließlich auch in vollem Bewußtsein erleben "müßten", denn nur das hätte ja auch einen Wert. Zuerst würde ja sicher alles wunderbar und interessant für uns sein, doch wird nicht auch das Interessanteste irgendwann einmal langweilig? So viele verschiedene Eindrücke und Erlebnisse gibt es zudem gar nicht, als daß sich nicht alles doch einmal oder sogar viele Male wiederholen würde. So gut dieser Text hier vielleicht sein mag (!), stellen Sie sich vor, Sie müßten ihn unendlich viele Male neu lesen! Das würde gewiß mehr als langweilig werden! Zu einer erfüllten Existenz gehört jedoch gerade die Spannung und die Abwechslung, alles das würde es in einer "ewigen Harmonie" ja gar nicht geben! Nein, ein ewiges Leben wäre mit Sicherheit irgendwann schrecklich, selbst wenn es noch so schön wäre. Was soll also der Glaube an die Ewigkeit?

Dieser Glaube ist wie so vieles aus götzendienerischen Religionen in das Christentum hineingerutscht. Wenn jemand im Alten Testament der Bibel, dem Fundament des christlichen Glaubens, von einer Ewigkeit spricht, so ist die genaue Bedeutung dafür "bis zum Ende seiner Tage".

Lassen wir uns nicht auf etwas vertrösten, was wir mit unserem Verstand nicht begreifen können. Kein vernünftiger Gott kann uns verübeln, wenn wir uns an den Verstand halten, den wir ja dann auch von ihm mitbekommen haben!

Und hier der Hinweis auf einen Kommentar "Der Preis des ewigen Lebens" aus der WELT vom 27.08.2005, in dem von der These des angeblichen Biologen Aubrey de Grey berichtet wird, daß die Forschung bald Alter und Tod überwinden wird:

"Und um diesen Prozeß zu befördern, hat die Methuselah Foundation einen Preis für die älteste Labormaus der Welt ausgelobt. Das ist schön, denn Forschung könnte helfen, gesünder alt zu werden. Aber wer will ewig leben? De Grey betreut die Computer an der Uni, vom Wesen des Lebens hat er keine Ahnung - der Preis für das ewige Leben wäre eine Welt ohne Kinder und ohne ihre Lebensfreude. Ein Alptraum."

Vollständige Url des Artikels: http://www.welt.de/data/2005/08/27/766104.html

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)