Der Begriff HEDONISMUS wird heute wohl immer nur im abwertenden Sinn gebraucht, ursprünglich war damit nur gemeint und der richtige Sinn ist auch, dass das private  Glück als höchstes Gut in der Erfüllung individueller, physischer und psychischer Lust gesehen wird. Im abwertenden Sinn nennen wir einen Menschen “hedonistisch”, der die Wirklichkeit oder zumindest das Nachdenken über sie sozusagen in primitivem Lustgewinn ertränkt mit künstlichen oder mit eigenerzeugten Drogen ohne Rücksicht auf sich oder andere – siehe hierzu auch Materialismus. 

Im richtigen und akzeptablen Sinn gehört zum Hedonismus auch, dass der Mensch durchaus seinen Spaß haben kann, ja, das Spaß auch unbedingt zum Leben gehört: “Gott will, dass der Mensch seinen Spaß hat!”.

Nicht zuletzt ist ja auch die Sexualität mit Spaß verbunden. Und sind nicht auch die Menschen, die Spaß für verwerflich halten, irgendwo unausstehlich, weil sie eben nicht richtig Mensch sein können? Spaß ist das Kennzeichen, dass wir etwas gern machen, dass es aus unserem Herzen kommt und dass wir dabei nicht bewusste oder unbewusste hinterhältige Absichten haben. Vermutlich kann letztlich auch nur das wirklich gut sein, was wir mit Spaß machen.

Und was sind das für merkwürdige Leute, die Spaß immer nur mit Verstößen gegen sinnvolle Regeln in Zusammenhang bringen, also etwa gegen Zehn Gebote? Nein, übertreiben wir nichts, nutzen wir gerade diese Spielregeln für sinnvolles Leben aus! Spaß ist an und für sich wertneutral, auch hier gibt es die berühmte Ambivalenz. Interpretieren wir die Zehn Gebote also als Spielregeln zur Verwirklichung einer wundervollen Ästhetik! Wirkliche Moral ist eben keine Last, sondern durchaus mit Spaß verbunden, allerdings einem ohne bitteren Nachgeschmack und in jeder Hinsicht erfüllendem.

Wie sich das alles auf eine sinnvolle Sexualerziehung unserer Kinder auswirken kann - siehe dort!

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)

Den "Offenen Brief eines alten Religonslehrers an junge Mädchen über die weibliche Sexualität und die Bibel" (Mai 2012) gibt es auch online auf Deutsch, auf Englisch und auf Niederländisch! Hier geht es auch um den Spaß an einer hohen Sexualmoral, also auch eine Art Hedonismus!