ILLUSION ist eine Vorstellung ohne jede Realität, ohne jede Chance auf Erfüllung, weil dabei von ganz falschen Voraussetzungen ausgegangen wird, so fehlt vor allem der tragfähige Bezug zur Realität (siehe Realitätsbewußtsein). Doch dieser Sachverhalt ist demjenigen nicht bewußt, der in einer Illusion lebt, ihm sind die Dinge der Wirklichkeit, die seine Illusion andern könnten, auch gar nicht mehr zugänglich. Bezieht sich eine Illusion auf eine konkrete Vorstellung oder eine konkrete geistige Konstruktion, sprechen wir eher von Phantom. Allerdings wird dieser Begriff immer nur von (außenstehenden) Beobachtern verwendet, die noch die Wirklichkeit sehen.

Eine der häufigsten typischen Illusionen vor allem junger Menschen beruht auf der Verwechslung von Liebe und Verliebtheit und auf mangelhafter Information über die Ambivalenz (Doppelwertigkeit) der Dinge, die mit der Sexualität des Menschen zu tun haben. Daher kommt es, daß die Erwartungen junger Menschen häufig in Enttäuschungen enden.

Die Hoffnung auf ein diesseitiges Paradies wird zur Zeit durch derart starke Ängste, Zwänge und Tabus behindert, daß auch sie als Illusion erscheint. Doch es ist nicht einzusehen, daß das Paradies grundsätzlich nicht doch erreichbar, also Utopie, ist, wenn erst einmal die Widrigkeiten überwunden werden, die es behindern. Eher ist da schon ein angebliches Paradies in einem Leben nach dem Tod eine Illusion.

Wenn sich Illusionen bei Menschen erst einmal festgesetzt haben und zum Lebenskonzept oder gar zum Sinn des Lebens gehören, kommt es zu Ängsten, sie zu verlieren. Jeglicher Angriff wird als unliebsames Zerreden empfunden - doch es muß sein, besonders bei jungen Leuten, da sie noch ihr Leben vor sich haben und es nach sinnvollen und für sie erfüllenden Konzepten gestalten sollten. Siehe auch Phantasie.

Bisweilen träumen auch manche Menschen von einer besseren Welt von der Wirtschaft her und verweisen dabei auf die Ideen von Karl Marx, also den Marxismus, allerdings seinen diese Ideen bisher ja nie richtig in die Praxis umgesetzt worden. Damit der Marxismus funktionieren könnte, so wird argumentiert, müßte er allerdings in der ganzen Welt "eingeführt" werden, doch das Problem sei, daß das wohl nie geschehen werde. Damit wird zugegeben, daß der Marxismus eine Illusion ist, wofür beschäftigen wir uns eigentlich noch damit?

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)