INTUITION

Bei Entscheidungen ist das Bauchgefühl der Logik gleichwertig

(Von Rudolf Grimm, DIE WELT, 05.03.2003:) Wer sich bei einer Entscheidung oder Beurteilung auf seinen "Bauch" beruft, braucht das nicht verschämt zu tun. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse begründen im Detail die alte Erfahrung, dass oft "der Bauch ", also die Intuition, dem Kopf überlegen ist. Der US-Kognitionsforscher Daniel Kahnemann von der Universität Princeton charakterisiert das intuitive Denken als "wahrnehmungsähnlich, schnell und mühelos" - im Gegensatz zum logischen Denken, das meist anstrengend, aufwändig und langsam ist.

Der Mensch besitzt offenbar zwei getrennte Systeme des Wahrnehmens und Denkens., die im Kopf auch unterschiedlich repräsentiert sind . Das Bewusstsein operiert vor allem in der linken Gehirnhälfte. Mit seiner Logik lösen wir Probleme. Die eher "im Hintergrund" wirkende rechte Hälfte arbeitet komplex, integrativ, ganzheitlich, assoziativ und gefühlsbezogen.

Die Intuition wird gespeist aus Erinnerungen, Sinneseindrücken und Empfindungen und bezieht ihren Rohstoff aus dem, was wir ständig lernen, ohne uns dessen bewußt zu sein. Das Gelernte steht uns dann "unerklärlich" zur Verfügung. Die Macht der Intuition lässt sich so beschreiben: "Das, was ich weiß, von dem ich aber nicht weiß, dass ich es weiß, beeinflusst mich mehr, als ich weiß." Emeran Mayer von der Universität von Kalifornien sagt, dass unsere Evolution deshalb so erfolgreich sei, weil Emotionen - ob negativ oder positiv - uns erlauben, bessere Entscheidungen zu treffen. Je stärker die emotionale Erfahrung, umso besser könnten Impulse aus der Vergangenheit verwertet werden.

Dazu basisreligion: Leider wird von den Kulturen üblicherweise so manche Veranlagung für Intuition - siehe auch Instinkt - zerschlagen!

Nur merkwürdig, dass sich bei Fragen der Partnerschaft so viele Menschen (zunächst einmal oder dauerhaft) irren. Die Lösung könnte sein, dass das mit der Sinnhaftigkeit der Intuition schon stimmt, doch dass wir durch unsere Kultur (oder auch durch unsere Zivilisation) leider darunter zu leiden haben, weil wir immer wieder viel von den natürlichen Mechanismen dabei zerschlagen, weil der "Rohstoff" eben einfach nicht mehr stimmt. Wenn Kinder vor Neugier auf Information brennen, dann speisen wir sie mit Tabus ab, wenn sie ihr Lebenskonzept aufbauen (wollen), dann erzählen wir ihnen nicht in ihrem ursprünglichen Sinn verstehbare Märchen und eine zu Wunder-Geschichten verkommene Botschaft der Bibel. Wo sollen sie also ihr richtiges Bauchgefühl herbekommen? Erziehen wir sie also doch lieber nach dem Motto  Wissenskraft statt Willenskraft und nach dem Konzept einer natürlichen Ästhetik in der Jugend!

Ändern wir also die kulturbedingten und keinesfalls notwendigen Ungereimtheiten - und wir können auch in Partnerschaftsfragen ganz anders auf die Intuition oder eben Instinkt bauen!

Ganz deutlich: Berechnung schlägt Bauchgefühl (WELT vom 23. 3. 2010)

Dazu ein Zitat aus diesem Beitrag:  "Natürlich gibt es Fälle, in denen ein schnelles Abwägen angebracht sei, so Ben Newell (Anmerkung: Universität von New South Wales in Sydney) - allerdings nur, wenn die Intuition auf genügend Erfahrung in dem jeweiligen Breich beruhe. Manche rasche Entscheidung, die scheinbar instinktiv getroffen werde, sei in Wahrheit das Ergebenis jahrelangen Nachdenkens und des bewussten Erwerbs von Informationen."

Hierzu also das Stichwort Information dieser Website!

Siehe auch Gefühl und Verstand!

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)