KARFREITAG.

An Karfreitag gedenken wir des Leidens und Sterbens Jesu am Kreuz, also der Kreuzigung.

Während Jungfrauengeburt, Wunder, Auferstehung, Himmelfahrt für die Ohren eines heutigen Menschen doch ziemlich wundersam klingen, kann man das nun von der einer Kreuzigung nun wirklich nicht sagen, ein solcher Foltermord klingt auch für uns heute durchaus realistisch.

Ich, der Verfasser dieser Website, bin nun zutiefst davon überzeugt, dass es den historischen Jesus tatsächlich gegeben hat und dass er gesellschaftskritische Reden gehalten hat und dafür per Justizmord aus dem Weg geräumt wurde. Um was es ihm ging, siehe unter "kriminologischer Ansatz". Jedenfalls ging es um ein Leben der Liebe unter den Menschen hier und jetzt, das man auch als Paradies bezeichnen kann.

Doch da das, um was es Jesus ging, äußerst scharf war und auch recht bald bei seinen Nachfolgern nicht mehr so gut ankam, erfuhr das alles eine Umwandlung im Sinn typischer Religionen.

Dabei wurde dann aus seinem Tod eine Sühnetodtheologie und ein Kultereignis, um uns von irgendwelchen mythischen Sünden wie der Erbsünde zu befreien und somit rein (im Sinne von unbefleckt) zu machen für ein glückliches Leben bei Gott nach dem Tod.

Und mit diesem "Kultereignis-Tod", zu dem dann noch eine Auferstehung hinzu kam, lag man total auf der Linie so mancher antiken Religionen!

Ich verweise hier insbesondere auf den Osiris-Mythos im alten Ägypten, in dem es auch um den Tod eines Gottes, der gegen das Böse gekämpft hatte und deswegen sterben musste und der dann auch wieder von den Toten auferstanden ist, geht. Siehe unter "ägyptische Mythologie!"

Und warum nun feiern wir diesen Gedenktag? Es ist dasselbe wie im alten Ägypten: Der Tod eines Gottes eignet sich hervorragend dafür, diesen Anlass feierlich zu begehen und insbesondere eignet er sich für Mysterienspiele, wie es sie in vielen Ländern gibt.

Ich verweise allerdings immer wieder darauf, dass ich die Bedeutung des historischen Jesus nach wie vor sehe - ja, dieser Jesus war sozusagen der Knüller der Menschheit!

Besonders in Spanien und in Sizilien, auch auf Malta, wird die Karwoche mit eindrucksvollen Prozessionen begangen. Hier etwa auf Malta: http://www.youtube.com/watch?v=StL9mRIviFg&feature=related. Siehe auch Gründonnerstag.

. (Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)