KIRCHENSTEUER. Vermutlich wäre der historische Jesus mit unserem System der Kirchensteuer nicht einverstanden gewesen.

Der Verfasser von basisreligion möchte sich in dieses heikle Thema allerdings (vorerst) nicht einmischen.

Bedenken Sie jedoch: Auch die Website basisreligion konnte nur entstehen, weil es bei uns in Deutschland äußere Rahmenbedingungen gibt, die eine entsprechende Ausbildung und schließlich auch das finanzielle Auskommen der Geistlichen ermöglichen. Die Religionslehrer werden allerdings vom Staat bezahlt. Jedenfalls muss alles bezahlt werden - von wem auch immer.

Ob eine ähnliche Arbeit auch in den U.S.A. möglich wäre, wo es nicht das Kirchensteuersystem mit der damit verbundenen Verquickung von Staat und Kirche wie bei uns gibt, wage ich zu bezweifeln. Dort stehen die Theologen sehr unmittelbar in den Diensten ihrer Kirchen. Und wenn dort ein Theologe auf eigene Faust forscht und etwas lehrt, was seiner Kirche nicht sonderlich nützlich ist und was den Gläubigen in den jeweiligen Kirchen nicht gefällt, ist er ziemlich schnell weg vom Fenster und kann sich nach einer völlig anderen Arbeit umsehen. Siehe mein Reisebericht Amerika zum Jahreswechsel 1996/97.

Mit der Kirchensteuer hängt gewiss auch zusammen, dass in Amerika die Verkündigung und die Theologie doch etwas anders ist als bei uns: Dort sind Ablässe noch ganz anders lebendig als bei uns, schließlich sind sie eine bedeutende Einnahmequelle der Kirche, und von irgendetwas muss die Kirche ja auch dort leben. Als ich bei einem Amerikaufenthalt einmal in einer katholischen Kirche die ausliegenden Zeitschriften durchblätterte, fielen mir jedenfalls die Anzeigen mancher Klöster auf, die um Spenden baten mit dem Hinweis, dass dann im Namen des Spenders bei Messen seiner gedacht würde - auch noch nach seinem Tod. Und das ist schon ein wenig das, was Martin Luther in seinen Thesen so an der katholischen Kirche kritisiert hatte.

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)