Das rechte MASS einzelner Maßnahmen ist sehr oft dafür entscheidend, ob eine Idee erfolgreich in die Praxis umgesetzt werden kann. Es scheint bisweilen allerdings so, als ob dieses Maß bewusst nicht eingehalten und jegliche Verwirklichung übertrieben wird (siehe Dienst nach Vorschrift) oder das bewußt die sogenannten halben Sachen gemacht werden, wenn man nicht will, daß etwas gelingt. So litt unsere Erziehung zur Moral sicher einmal an zu vielen offensichtlichen Tabus, doch brachte es keinerlei Vorteil, daß schließlich so ziemlich alle Tabus gebrochen wurden.

Und so war es natürlich nicht sinnvoll, daß junge Menschen einmal von sexuellen Dingen überhaupt keine Ahnung hatten, doch müssen sie deswegen gleich immer schon sozusagen fast zu Geburtshelfern und Frauenärzten ausgebildet werden? Vermutlich soll durch diese Übertreibung vom Anliegen einer sinnvollen Information und Menschenkenntnis abgelenkt werden, doch den rechten Durchblick bekommen sie damit noch längst nicht. Daß der vernünftige Mittelweg immer so schwer ist! Siehe auch Dummheit oder Böswilligkeit.