Der RITTERLICHKEIT des Mannes steht die Ehre und die Selbstachtung des Mädchens oder der Frau gegenüber. Zeichen eines ritterlichen Mannes ist, daß sich gerade Frauen und Mädchen auf ihn verlassen können, daß er daher alles unterläßt, was deren Ehre und Selbstachtung schadet oder irgendwann einmal schaden könnte. So sieht er es als seine Ehre an, etwa Mädchen durch vollendete Tatsachen, gleichwohl ob er von ihnen selbst dazu angestiftet wurde oder nicht, in Verlegenheit zu bringen. Er benutzt einfach grundsätzlich nicht seine vielleicht größere Menschenkenntnis dazu, andere auszunutzen, sondern er versucht im Gegenteil zu helfen. Und daran erkennt man nicht zuletzt auch einen wirklich ritterlichen Mann: Er sagt nicht nur, daß er etwa kein Don Juan ist, sondern er verhält sich sogar bewußt entgegengesetzt: Er lehnt also z.B. von sich aus problematische Liebesbeweise ab. Allerdings kann er auch mit Menschen mit Sklavenmoral nicht viel anfangen.

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)