SCIENTOLOGY ist eine moderne Religionsform, die gerade von ihrer geistigen Konstruktion her so interessant ist, daß es sich schon von daher lohnt, wenigstens kurz auf sie einzugehen.

Zur Einstimmung ein Zitat aus dem Hauptwerk dieser "Religion", dem Buch "Dianetik" des "Religionsstifters" L. Ron Hubbard (1980, Kopenhagen, Seite 168, Orthografie wie in der Original-Übersetzung):

"Wer behauptet, daß es ein Bedürfnis gebe, `in den Mutterleib zurückzukehren´, hätte zuerst das Leben in der Gebärmutter etwas genauer untersuchen sollen. Selbst ein nicht allzu gründlicher Wissenschaftler hätte zunächst versucht, herauszufinden, ob sich irgend jemand daran erinnern kann, bevor er behauptet, daß es eine Erinnerung daran gibt. Das Leben in der Gebärmutter scheint jedoch nicht das Paradies zu sein, als daß es in dichterischer, wenn auch nicht wissenschaftlicher Weise dargestellt wurde. Die Wirklichkeit zeigt, daß es drei Männern und einem Pferd in einer Telefonzelle kaum enger sein könnte als einem ungeborenen Kind. Und die Gebärmutter ist naß, unbequem und ungeschützt.

Mama niest, und das Baby wird `bewußtlos´ gestoßen. Mama rennt leichtfüßig und munter in einen Tisch hinein, und dem Baby wird der Kopf eingedrückt. Mama hat Verstopfung, und das Baby wird durch die mühsame Anstrengung gequetscht. Papa wird leidenschaftlich, und das Baby hat das Gefühl, sich in einer laufenden Waschmaschine zu befinden. Papa schlägt Mama, und das Baby erhält ein Engramm. Der Junior hopst auf Mamas Schoß, das Baby erhält ein Engramm. Und so weiter und so fort.

Die Menschen haben im Normalfall vorgeburtliche Engramme in großer Zahl. Sie können mehr als zweihundert haben. Und jedes davon ist aberrierend. Jedes enthält Schmerz und `Bewußtlosigkeit´.

Engramme, die die Zygote empfängt, sind potentiell am aberrierendsten, da sie ganz und gar reaktiv sind. Die Engramme, die ein Embryo empfängt, sind hochgradig aberrierend. Die Engramme, die ein Fötus empfängt, reichen für sich allein schon aus, um Menschen in Irrenanstalten zu bringen..."

Erklärungen aus dem "Fachwortverzeichnis" des Buchs: 

ENGRAMM: ein Augenblick der Bewußtlosigkeit, der körperlichen Schmerz oder schmerzliche Emotion und alle damit verbundenen Wahrnehmungen enthält und der dem analytischen Mind als Erfahrung nicht zugänglich ist. Engramme sind die einzige Ursache von Aberrationen und psychischen Krankheiten.

ABERRATION (lat. ab = weg, fort, errare = wandern, schweifen; aberrare = abirren, fortwandern): ein Abweichen vom vernünftigen Denken oder Verhalten. Im wesentlichen bedeutet es, sich zu irren, Fehler zu machen oder fixe Ideen zu haben, die nicht wahr sind.

EMOTION: Unter Emotion versteht man drei Dinge: die engrammatische Reaktion auf Situationen, die endokrine Regulierung des Körpers, mit der er Situationen auf analytischer Ebene begegnet, und schließlich die Behinderung oder Förderung der Lebenskraft.

MIND (Geist, Verstand): In der Dianetik wird der menschliche Geist bzw. Verstand als `Mind´ bezeichnet und als eine Art Computer verstanden, dessen Zweck darin besteht, Probleme in bezug auf Überleben aufzustellen und zu lösen und die Anstrengungen des Organismus gemäß diesen Lösungen zu lenken. Er ist ein Beobachter, Vorhersager und Erschaffer von Wissen und eine Speicherstelle für Wissen (Daten, Informationen, Erfahrungen). Der Mind umfaßt die angesammelten Aufzeichnungen der Gedanken, Schlußfolgerungen, Entscheidungen, Beobachtungen und Wahrnehmungen einer Person aus ihrem gesamten Dasein. (Aussprache: maind)

Kommentar von basisreligion:

Was wir hier erfahren haben, ist aus dem Denkgebäude der Tiefenpsychologie Sigmund Freuds entnommen, beziehungsweise dessen verabsolutierende Weiterentwicklung, selbst wenn Hubbard Freud gar nicht mochte (aber wir kennen das ja auch schon woanders her, dass jemand etwas von einem anderen übernimmt, den er eigentlich vorgibt zu bekämpfen, denken wir an die heiligen Augustinus und der Lehre des Mani, siehe Gnosis): Der Mensch ist eigentlich vollkommen. Und alles, was an Negativem in ihm steckt, ist nicht nur durch frühkindliche, sondern erst recht und vielleicht auch nur durch vorgeburtliche negative Erlebnisse verursacht. Wir können uns natürlich jetzt auch die Heilung vorstellen, wie er wieder der perfekte Mensch wird, der er von der Anlage her eigentlich ist: Die vorgeburtlichen negativen Erlebnisse müssen eben aus dem Menschen wieder herausgeholt werden! Dazu reicht nun nicht einfach nur die übliche tiefenpsychologische Behandlung bei einem normalen Psychiater, sondern richtig kompetent kann das nur durch die "Therapie" eines Scientology-Experten (eines sogenannten "Auditors") geschehen: Das Innenleben des "Scientology-Gläubigen" (also des "Patienten") wird von diesem "Scientology-Geistlichen" (also vom "Therapeuten") erforscht und geheilt. Dabei wird eine Art Lügendetektor verwendet, ein sogenanntes "E-Meter" in der Sprache der Scientologen. Im Grunde ist das ein primitives Gerät, mit dem der elektrische Hautwiderstand gemessen wird  nach dem Motto, je feuchter die Haut, desto geringer der Widerstand - und desto weniger wahr ist das, was der Patient gerade sagt, selbst wenn ihm selbst dies nicht bewußt ist. Je nach Wahrheitsgehalt der Aussagen des Patienten wird nun erforderlichenfalls weiter geforscht, bis die "Wahrheit" gefunden ist und man auf dieselbe Weise mit dem Patienten zu einer sinnvollen Lösung gelangt ist. Das Problem dabei ist, und das ist auch vor allem das, warum Scientology in der Öffentlichkeit so sehr aneckt, daß "Gläubige" auf diese "Sitzungen" schließlich sogar süchtig werden können und daß das alles dann vor allem auch sehr viel kostet. Doch diese Ausgaben sollen sich nach Meinung der Scientologen absolut rentieren: Der von seiner seelischen Last befreite Mensch kann schließlich zum Übermenschen (in der Sprache der Scientologen "Thetan" werden) und holt so ganz nebenbei auch finanziell die Ausgaben für die Therapie doppelt und dreifach wieder herein, ja seine erfolgreiche Erlösung von seinen unbewußten schlechten seelischen Erfahrungen zeigt sich geradezu in einem wirtschaftlichen Wohlstand!

Ob das mit dem Übermenschen, dem wirtschaftlichen Wohlstand und der Ursache und Befreiung auch so stimmt, ist wohl vor allem Glaubenssache und soll hier nicht diskutiert werden.

Offensichtlich sind allerdings die Komponenten, aus denen Scientology "gestrickt" ist:

  1. Die Tiefenpsychologie, die gerade in den U.S.A., wo es fast schon zum guten Ton gehört, einen eigenen Psychiater zu haben, wohl inzwischen so zum allgemeinen Gedankengut gehört, das sie bereits den Charakter einer Wahrheit oder gar einer Religion hat.

  2. Die Prädestinationslehre nach dem Reformator Johannes Calvin (1509 - 1564). Danach ist - einfach gesagt - der Wohlstand eines Gläubigen jetzt hier auf Erden schon ein Indiz dafür, daß er von Gott geliebt wird und für das ewige Heil ausersehen ist. Besonders dem wohlhabenden Bürgertum gefiel diese Lehre, rechtfertigte sie doch sozusagen das mehr oder weniger redlich angehäufte Vermögen, das "vor der Reformation" eher der (katholischen) Kirche überlassen werden sollte, die damit dann für das Seelenheil nach dem Tode sorgte.  Und da nun gerade viele kalvinistisch geprägte Christen nach Amerika auswanderten und dort auch tatsächlich zu Wohlstand und Ansehen kamen, wurde die kalvinistische Interpretation des Christentums (siehe christliche Konfessionen) sozusagen zur geheimen Religion Amerikas.

Wie man eine Religion daraus macht:

Und was liegt nun näher, als daß aus der Mischung von Tiefenpsychologie und Prädestinationslehre auch eine ganz konkrete neue Religion wird? Es gehört nur der passende "Stifter" dazu - und das war dann L Ron Hubbard, der dann auch gleich noch sein Vorleben als Science-Fiction-Autor mit Superman-Phantasien miteinbaute!

Wir haben hier ein typisches Beispiel vor uns, wie aus einem völlig areligiösen Anliegen, in unserem Fall nämlich Menschen von psychischen Defekten zu heilen, schließlich eine Religion wird. Vergleichbares kennen wir durchaus auch von unserer eigenen Religion: Eigentlich ging es zunächst einmal um die Befreiung von der Last der Menschenopfer oder um die Befreiung von der Sklaverei oder von der Last, seine Töchter oder gar Frauen in die Prostitution zu geben (siehe Tempelprostitution), doch daraus wurde letztlich nur wieder eine neue Religion - und dazu noch eine, die mit dem ursprünglichen Anliegen nichts mehr zu tun hatte und bei der im Grunde alles so lief wie vorher - nur jetzt mit dem Glauben an eine künftige jenseitige bessere Welt.

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama) Computer-Übersetzung des Buchs HONESTY AND FUN WITH THE MORALITY ins Englische unter English