ÜBERSINNLICHES. Darüber, wie Drogen, die normalerweise vom menschlichen Organismus selbst erzeugt werden können, selbst unsere Empfänglichkeit für Übersinnliches beeinflussen können, finden wir eine Meldung in der Presse: "Erhöhte Konzentrationen des Botenstoffes Dopamin in Gehirn beeinflussen die Neigung zu Übersinnlichem, haben Forscher der Uniklinik Zürich herausgefunden. Sie zeigten bekennenden Mystikern und Zweiflern Silben und Gesichtsfragmente. Menschen mit Neigung zu Übersinnlichem sahen oft Gesichter und Wörter, wenn es nichts zu erkennen gab. Den Skeptikern fielen hingegen auch deutliche Muster nicht auf. Das änderte sich damit, als die Forscher den Dopamin-Gehalt im Hirn der Skeptiker erhöhten: Plötzlich sahen auch die Zweifler mehr Gesichter und Wörter." (dpa-Meldung in der WELT vom 28.10.2002)

Es sei nur so viel dazu gesagt, daß diese Meldung für das Konzept von basisreligion sowieso unbedeutend ist, weil es dabei nur um eine ethisch-rationale Interpretation des christlichen Glaubens geht. Man könnte allenfalls sagen: "Na also, ich hab´s ja gleich gesagt..."

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama)