WAHRSAGEREI ist eine beliebte Form des Aberglaubens mit bisweilen verblüffend zutreffenden Ergebnissen. Allerdings geht es dabei eigentlich immer nur um Voraussagen, die sich auf seelische oder vergleichbare nicht absolut eindeutig konkretisierbare Problembereiche beziehen - eine Zeitung, die in der Wirklichkeit erst in der Zukunft erscheinen wird, wird es wohl nie geben! Und wenn in den seelischen Dingen etwas zutrifft, dann läßt sich das oftmals auch anders erklären, bisweilen durch gute Kenntnisse von seelischen oder geschichtlichen Zusammenhängen, durch gutes Einfühlungsvermögen in den üblichen Gang der Dinge oder auch durch das Phänomen der Selffulfilling Prophecy, also der selbsterfüllenden Prophezeiung: Auf die handelnden Menschen wird durch die Prophezeiung ein innerer Zwang ausgeübt, so daß schließlich genau das geschieht, was da angeblich vorhergesehen und vorausgesagt wurde.

Bisweilen kommt eine stimmige Voraussage durch eine Mischung von den verschiedenen "Komponenten" zustande, manchmal auch durch Zufallstreffer und sogar durch Betrug. Und bedenken wir unser nicht der Wirklichkeit proportionales Wahrnehmungsvermögen: Wenn etwas zutrifft, dann bestätigt das unser Vorurteil, wenn etwas nicht zutrifft, dann fällt die ganze Geschichte sozusagen unter den Tisch.

Außerdem sind Wahrsagereien eigentlich immer mehrdeutig. So sollte zu denken geben, daß selbst die offenkundig besten Wahrsager nie wirklich reich werden, weil sie die wirklich konkreten gewinnbringenden Ereignisse dieser Welt doch nicht eindeutig voraussagen können, also etwa die Lottozahlen, die Roulettezahlen oder auch die Ergebnisse der Pferde- oder Hunderennen. Wenn Wahrsager schon in ihre Zauberkugel sehen, müßten sie doch auch das alles erkennen können, schließlich ist dies doch genauso Wirklichkeit wie seelisches Geschehen.

Die Mehrdeutigkeit ist auch das Problem des wohl bedeutendsten uns überlieferten Wahrsagers aller Zeiten, des Nostradamus.

Und selbst wenn an der Wahrsagerei etwas dran sein sollte - in unserem christlichen Glauben geht es um ethische Verhaltensweisen, und das ist etwas völlig anderes!

Im übrigen geht es hier wie auch sonst bei biblischen Aussagen nie um naturwissenschaftliche oder geschichtliche Probleme, sondern immer um eine Selbstveränderung der Menschen im Hinblick auf eine Umgestaltung dieser Welt hin zum Reich Gottes. Christliche (oder auch jüdische) Zukunftsschau oder Prophetie hat nie etwas mit Wahrsagerei zu tun, sondern ist immer Veränderungspredigt nach dem Motto: Wenn wir Menschen uns nicht verändern, wird dieses oder jenes Unglück geschehen, etwa wie die Warnung des Lehrers an seine faulen Schüler: "Wenn ihr weiter nicht eure Hausaufgaben macht, werdet ihr am Ende doch noch sitzen bleiben!" Und so dürfen auch wir heute uns nicht durch Wahrsagerei verwirren lassen, am besten ist es, wir lassen uns von vornherein gar nicht darauf ein. Denn es dürfte eigentlich immer sehr schwer sein, wenn nicht gar nicht unmöglich, den jeweiligen Pferdefuß zu erkennen.

Wahrsagerei (oder Astrologie) und menschliche Beziehungsprobleme.

Wäre es nicht sowohl grausam wie langweilig, vorher zu wissen, was einem in den persönlichen Beziehungen alles blüht, ob sie gelingen oder nicht? Außerdem kann man durch die Wahrsagerei sowieso nicht etwas mit 100prozentiger Sicherheit erfahren. Wozu sich also den Kopf schwer machen und möglicherweise eine negative Selffulfilling Prophecy anleiern? Ist es nicht viel spannender, bei seinem Vortasten nach dem geeigneten Partner die Spielregeln der Zehn Gebote zu nutzen - siehe etwa Gespräch 9 zwischen Beatrix und Marina! Hier lohnen selbst "Irrwege", da sie nicht zerstörend wirken  - und machen alles spannend!

Und es gibt auch einen Wahrsagercheck!

Da hat also mal einer die Prophezeiungen von Wahrsagern durchgecheckt! Siehe unter http://www.wahrsagercheck.de/

(Wörterbuch von basisreligion und basisdrama) Computer-Übersetzung des Buchs HONESTY AND FUN WITH THE MORALITY ins Englische unter English !