WIKIPEDIA ist ein Internet-Wörterbuch, zu dem jeder Internetbenutzer aus seinem Fachgebiet Beiträge beisteuern kann – oder eben aus dem Gebiet, wo er meint, sich auszukennen. Eigentlich eine gute und geniale Idee, doch wer entscheidet schließlich, was vor allem fachlich o.k. ist und was nicht?

Also habe auch ich das einmal ausprobiert, als mir das Stichwort Menschenopfer ins Auge fiel.

Und so habe ich das vorhandene Stichwort mit meinem Stichwort ergänzt, denn ich fand, was da geschrieben stand über die Menschenopfer, war zwar richtig, doch überhaupt nicht vollständig: Es fehlte unbedingt etwas zur Problematik dieser Opfer überhaupt und vor allem auch, wie man von solchen Menschenopfern wieder loskommt, wenn sie erst einmal da sind.

Uns siehe, mein Zusatz war sozusagen in derselben Minute wieder gelöscht, in der ich ihn eingegeben habe, so als ob man schon längst auf mich vorbereitet war und direkt auf mich gewartet hatte. Zuerst begriff ich gar nichts und gab alles noch einmal ein, schließlich hatte ich mir doch ein Stichwort ausgesucht, wo die Argumentation relativ klar und gleichzeitig unverfänglich war! Nach dem religionsgeschichtlichen Ansatz spiegelt gerade die Erzählung, wie Abraham seinen Sohn Isaak schließlich doch nicht opfert und durch ein Tieropfer ersetzt, die Situation vor etwa 3700 Jahren wieder, als die Menschen auch sonst beginnen, sich von den Menschenopfern zu befreien und sie durch Tieropfer zu ersetzen. Das alles ist theologisches Hochschulwissen. Und dann wird auch noch in der Soziologie diskutiert, inwieweit gerade die Menschenopfer zu einem Herrschaftsinstrumentarium gehören.

Natürlich habe ich gleich unter Diskussion eine Anfrage gestartet, ob ich (technisch) etwas falsch gemacht habe oder ob Wikipedia doch nicht so offen ist. Und recht schnell gab es da einen weiteren Diskussionsbeitrag:

Diskussion:Menschenopfer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Kopierter Inhalt von http://217.175.235.200/basisreligion/menschenopfer.htm gelöscht. Rob 02:36, 12. Feb 2004 (CET)

Diese - gelinde gesagt - zusammenhanglose und relativ unenzyklopädische Abhandlung möge bitte so bearbeitet werden, dass sie den vorhandenen Artikel ergänzt / bereichert. Oder - für Interessenten - in einen gesonderten Artikel unter einem anderen Titel. ansonsten alles Gute --Wst 21:32, 11. Feb 2004 (CET)

Erledigt - leider ist nichts brauchbares übrig geblieben. Wer meint das ich falsch liege, besuche bitte die Webseite http://217.175.235.215/menschenopfer.htm von der dieser Text eine 1:1 Kopie war.

·        Gesamte Texte auf www.basislexikon.de / http://www.basisreligion.de/ sind nicht neutral

·        Es gibt eine andere Webseite, die auf basislexikon.de verweist

·        Kein Impressum auf basislexikon.de

·        Domaininhaber stimmt nicht mit Artikelbearbeiter ( ) über ein.

·        Die VERTRAULICHEN GESPRÄCHE sind Teil der Website www.basisreligion.de Zielgruppe: Jugendliche und Kinder

·        Auch wenn der Herr hpreuschoff ein guter Mensch mit guten Absicht sein möge, sich ohne Organisation/Instution sich an Minderjährige heranzumachen - Finger weg! Rob 02:36, 12. Feb 2004 (CET)

Es ist eben alles eine Standpunktsache!

Gerade in den letzten Tagen erhielt ich eine Zuschrift von einer Surferin: „Ich bin Lehrerin und habe interessantes Material für den Geographieunterricht in der Klasse 8 gesucht. Ich finde oft die Schulbücher sehr oberflächlich, meist spiegeln sie die Wirklichkeit
nicht unbedingt real wieder.

Ich habe mich fast den ganzen Tag auf den Websites "basisreligion" aufgehalten. Manche Texte sind spitze. Ich habe vor einiger Zeit begonnen ein Buch zu schreiben, hierzu haben mich insbesondere die Texte zur Moral und zu den Grenzerfahrungen interessiert. Toll.“

Ich kann also die Kritik von www.wikipedia.de gelassen über mich ergehen lassen. Doch zu den einzelnen Punkten:

-     Das Wissen, das man - auch über eine bestimmte Sache - anderen vermittelt, ist immer eine Auswahl, man kann einfach einerseits selbst nicht alles wissen und andererseits auch nicht alles weiter geben. Die Vorstellung von einem neutralen Wissen ist Illusion und naiv, denn neutrales Wissen gibt es einfach nicht! Also stellen sich die Fragen: Nach welchen Geschichtspunkten suche ich aus? Was will ich mit meiner Wissensvermittlung? Was ist das Ziel meiner Information? Will ich brave Konsumenten, will ich angepasste und funktionierende Sklaven, will ich emanzipierte Menschen? Und so geht es bei basisreligion nicht um ein Wissen im normalen Sinn. Denn Wissen allein - insbesondere für junge Leute - ist im Endeffekt nutzlos und kann durchaus schädlich sein. Ich bin eben Lehrer und von daher kommt es darauf an, dass eine Verbindung zur Ethik, zur Moral da ist (schließlich ist das eine Forderung Immanuel Kants!). Nur das dient wirklicher Freiheit und Emanzipation. Alles andere wäre Sklavenwissen, denn Sklaven sollen auch das, was sie tun sollen, nicht selbständig aus dem Blickwinkel der Moral sehen, sondern sie sollen die Moral akzeptieren, die ihnen von oben vorgegeben wird (siehe Sklavenmoral).

-     Am Beispiel des Stichworts Menschenopfer wird deutlich: Die lexikalische Aufzählung der Menschenopferarten usw. ist im Grunde schon fast voyeuristisch, es fehlt eigentlich nur noch sie bildliche Darstellung (siehe Spanner), und daher sehr problematisch, denn das alles hilft niemandem. Einen Sinn bekommt das alles - insbesondere für den schulischen Unterricht - erst, wenn Hintergründe und Lösungsvorstellungen aus ethischer Sicht vermittelt und diskutiert werden. Bei basisreligion ist gerade das die Hauptsache (wozu ist denn sonst Bildung da?), während es bei Wikipedia völlig fehlt.

-     Mein Eindruck zu Wikipedia wie auch sonst: Fachleute trauen sich nicht, insbesondere bei allem, was mit Religion zu tun hat, die „volle Wahrheit“ zu bringen, oder wollen es nicht  – und Laien haben im allgemeinen keine Ahnung davon. Für sie ist dann alles „zusammenhanglos“, wenn jemand ihren eigenen Horizont zu durchbrechen versucht. Leider ist es allerdings so, dass bei allem, was mit Religion zu tun hat, jeder meint, mitreden zu können und erforderlichenfalls auch alles besser zu wissen. Dabei feiert hier Halbwissen - das heißt Wissen etwa ohne Ahnung von der "Kehrseite der Medaille" - fröhliche Urständ.

-     Natürlich war mein Stichwort nicht perfekt. Es ist nun einmal so, dass ich zumeist an mehreren Worten gleichzeitig arbeite und da passiert es eben leider hin und wieder, dass ich zu sehr in Gedanken bei einem anderen Wort bin. Ich bedauere das sehr und bitte meine Leser um Verzeihung für meine Unvollkommenheit, vielleicht ist es auch zu viel, was ich mache. Doch wer macht es denn sonst? Immerhin gibt es Besucher, die das auch so sehen und mich auf die Mängel in netter Weise aufmerksam machen. In diesem Sinn habe ich schließlich auch die Mängelliste von Wikipedia als positive Kritik aufgefasst und das Stichwort Menschenopfer durchgesehen und überarbeitet.

-     Die Stichwörter über alles, was mit Religion zu tun hat, bei Wikipedia beschränken sich also - soweit ich das erkennen kann - auf das so genannte aktuelle Normalwissen. Das ist gewiss in unserer Zeit sinnvoll und ich habe auch unter Schulwissen darauf hingewiesen, doch ist es im Endeffekt eben „ohne Pfiff“ und bringt auch kaum Anregungen zum Selberforschen und ist daher weder innovativ noch konstruktiv. Das Wissen von basisreligion soll dagegen auch in 50 Jahren noch gültig sein! Vergleichen Sie einmal das Stichwort Adam und Eva bei Wikipedia und bei basisreligion. Bei der Wikipedia-Fassung mag zwar die äußere Form stimmen, doch Sie erfahren im Grunde nichts Neues, bei basisreligion erfahren Sie sogar ausgesprochenes Insiderwissen, bisweilen bin ich sogar an "Ort und Stelle" gefahren! Und ich weiß, daß darüber auch diskutiert wird!

-     Daß ich heikle oder auch brisante Themen anspreche, ist mir bewusst. Es ist nun einmal so: Ohne Brisanz des hochexplosiven Treibstoffs kein Benzinmotor, ohne Brisanz des gefährlichen Stroms kein Elektromotor, und wegen der Verletzungsgefahr von scharfen Stahlkanten noch nicht einmal ein scharfes Messer, ohne Brisanz allerdings auch keine Dynamik! Natürlich: Man kann alles missbrauchen, daher gehört eben strikte Sachlichkeit dazu - und wo fehlt die denn bei basisreligion bitte? Oder anders: Wenn ein Auto nicht mehr fährt oder sonstwie nicht richtig funktioniert, dann muss man jede Schraube, jeden Kontakt, jede rostige Stelle usw. überprüfen, notfalls reparieren oder auch austauschen. Wer hier alles ablehnt oder auch nur manche Teile oder gar die für die Dynamik wesentlichen Partien auslässt, der zeigt damit vor allem, dass er selbst voller Probleme steckt. Und es lässt auf das Niveau solcher Gutmenschen schließen, daß sie versuchen, von den eigenen Probleme abzulenken, indem sie (nach dem Motto "Haltet den Dieb") mit eindeutigen Anspielungen anderen "etwas" unterstellen. (Diese Unterstellungen sind übrigens eine Kostprobe, wie schwierig es gewiß schon immer war, in einem Sittenverfall etwas effektiv zu ändern.)

-     Die Vorwürfe im Zusammenhang mit meiner eigenen Website www.basisreligion.de sind eigentlich gegenstandslos: Was ich bei Wikipedia eingegeben hatte, war von mir und ich hatte es sogar unter meinem Namen eingegeben. Mehr war in der Anleitung für Wikipedia gar nicht gefordert.

Ich habe bei der Diskussion um das Stichwort Menschenopfer bei Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Menschenopfer oder http://de.wikipedia.org/wiki/Diskussion:Menschenopfer) auf dieses Stichwort  hingewiesen, allerdings wollen die ganz offensichtlich sowieso nichts mehr mit mir zu tun haben. Doch Sie, lieber Leser, sollten von Fall zu Fall schon in beide Wörterbücher schauen und schließlich selbst entscheiden, was Sie brauchen können! Am sinnvollsten erscheint mir überhaupt, daß Sie beide Wörterbücher in religiösen und ethischen Dingen ganz grundsätzlich zusammen verwenden: Das von Wikipedia, damit Sie wissen, "was man so zu wissen hat", und das von basisreligion, damit Sie die Hintergründe und die größeren Zusammenhänge und vor allem eine ethische Einordnung mitbekommen oder wenigstens erahnen.

Und hier auch noch der vergebliche Versuch einer Eingabe zum Hintergrund der Adam-und-Eva-Erzählung im November 2007:

 

=== Die Adam-und-Eva-Erzählung als eine Geschichte gegen die Fruchtbarkeitskulte. ===

 
Inzwischen taucht vor dem Hintergrund des "religionshistorischen Ansatzes", nach dem gerade die Erzählungen mit mythologischem Charakter aus dem Buch Genesis sich nur vor dem Hintergrund der zeitgenössischen Religionen erklären lassen, immer mehr eine weitere Deutung (hier Link auf http://basisreligion.reliprojekt.de/adamundeva.htm ) auf: Die Adam-und-Eva-Erzählung ist eine Absage an die in diesen Fruchtbarkeitskulten übliche kultische Prostitution und für die Liebe in der Einheit von Leib und Seele zwischen Mann und Frau.
 
 
Keine Chance einer erfolgreichen Eingabe, der Eintrag war sofort wieder gelöscht!

Auf meine Anfrage bei Freunden, was ich falsch mache, erhielt ich von einem die folgende Antwort:

An der Diskussion nimmt ein extremisraelistischer Zensor Shmuel haBashan teil. Der lässt da keinen was an seinen paar hundert Lieblings-Seiten fummeln - und der arbeitet auch streng in Doppelschichten pro Tag mit so vielen (Lösch)-Einträgen, dass man fast an einen Wiki-Konservier-Betrieb mit zwei Schichten von 8 bis 24 Uhr und klaren Zielvorgaben in der Debatte denken kann. Du hast nicht nur keine Chance, sondern Dein Eintragsversuch wurde sogar aus der History herausgefälscht. Du warst sozusagen nie auf der Seite (auch nicht bei den Diskussionsversuchen) schreibend tätig. Prüf es doch nach! Das ist der ganz normale Wahnsinn. Wikipedia ist nur eine Mogelpackung mit gesperrten Inhalten, die der Sicherung einer bestimmten Weltanschauung zu dienen haben. Die hauptamtlichen Zensoren (meine Vermutung anhand der registrierten tagtäglichen Schichtarbeit im Wiki) blocken Störwissen ab. Die Wiki-Schmiede programmieren so, dass kleinste Störwissensversuche sofort auf Monitore der Zensoren gelangen (bei mir manchmal 5 Minuten bis zur Löschung meiner Artikel oder Einträge). Und der Rest der Welt darf mit Fachwissen die paar gekaperten Inhalte garnieren und so das Gesamt-Wiki aufwerten und den Mogelpaketen Glaubwürdigkeit bescheren. Schreib lieber bei Dir auf Deiner Seite! Und mach bei MaxNews mit. Der verteilt tausende e-Post-Sendungen täglich an Interessierte und Weltverbesserer, ist manchmal echt arrogant, aber bringt dennoch auch vieles, was er selbst nicht mag.

Schauen Sie auch einmal in einen Artikel der WELT vom Oktober 2007, wie Wikipedia vorgeht - mit der Zensur geht es nicht nur mir so! http://www.welt.de/kultur/article1271014/Wikipedia_laufen_die_fleissigen_Autoren_weg.html

Und immer wieder dasselbe, hier ein Beitrag in der WELT vom 25. 11. 2009: "Dilettanten an der Löschtaste", siehe HIER!

Und wie mache ich das bei basisreligion mit Inhalten, die mir nicht "gefallen"? Ich setze sie ganz einfach unter das betreffende Stichwort, eventuell mit einem Kommetar. Der Leser soll sich seine eigene Meinung bilden! Denn wer überzeugt ist, dass sein Wissen gut und richtig ist, der hat es doch nicht nötig, anderes Wissen zu unterdrücken!

(Wörterbuch von basisreligion)